Holzhäuser für die KITA – das wäre nix geworden!

This entry is part 9 of 9 in the series KITA Boostedt

Über einen längeren Zeitraum haben vor einem knappen Jahr FWB und Teile der CDU die Gemeindegremien mit der „fixen“ Idee beschäftigt, den Raumbedarf der KITA durch schnell errichtbare Holzhäuser zu decken, die quasi auf dem KITA-Spielplatz aufgestellt werden sollten.

Wie sich jetzt bestätigt hat, war diese Idee offenbar zum Scheitern verurteilt.

Wie Bürgermeister König am Rande der Sitzung des Jugend-, Sport-, Senioren- und Sozialausschusses am 27.08.2018 bekannt gab, wurde in der Sommerpause eine entsprechende Bauvoranfrage negativ beschieden.

Die Boostedter SPD sieht sich in ihrer damaligen Haltung bestätigt, für die KITA-Erweiterung das A5-Gebäude in der von-dem Borne-Straße zu erwerben und herzurichten, der – mit einiger Verzögerung auch wegen der Holzhausdiskussion – schließlich auch die Mehrheit der Gemeindevertretung folgte. Seit einigen Wochen sind dort inzwischen die Bauarbeiten im Gange. 

Natürlich ist es bedauerlich, dass die dringend benötigten Räume nicht bereits zu Beginn des KITA-Jahres (01.08.2018) zur Verfügung standen und dass einige Kinder für eine Übergangszeit mit Behelfslösungen leben müssen. Ohne die „Holzhauspirouetten“ wäre ihnen das vermutlich erspart geblieben.

Doch jetzt freuen wir uns darauf, die KITA-Erweiterung in dem ehemaligen A5-Gebäude an dem neuen Standort noch in diesem Jahr in Betrieb nehmen zu können.

Series Navigation<< A5-Gebäude wird KITA-Standort

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.